Peter Dietl und Christian Noisternig haben zwei erfolgreiche Wochenenden hinter sich. Vorletztes Wochenende gelang ihnen beim B-Cup in Litzlberg der Einzug ins Finale.

Durch zwei Siege am Samstag gegen Puskas/Strakonitzky und Kefer/Stötinger erreichte man ohne größere Probleme das Viertelfinale. Dort traf man dann auf Berndl/Tauchner die in einer engen drei Satz Partie niedergerungen wurden.

Im Halbfinale konnte man dann auch die beiden Wiener Ehrenfried/Ertl in drei Sätzen besiegen.

Das Finale wurde dann gegen Berger/Kroiss bestritten. Im ersten Satz waren die beiden Zwölfender schon 18:20 im Rückstand. Mit drei Blocks und einer gelungenen Verteidigung konnte der Satz aber noch mit 22:20 umgedreht werden. Im zweiten Satz konnten die Stockerauer aber nicht an die hervorragende Leistung des ersten Satzes anschließen. Somit wurde dieser mit 21:15 verloren. Das Finale ging somit über die volle Distanz. Im Entscheidungssatz hatten Berger/Kroiss allerdings das nötige Glück auf ihrer Seite. Mit dem guten 2.Platz konnte auch die Qualifikation für das Masters auf der Donauinsel sichergestellt werden.

Beim Masters auf der Donauinsel nahmen die sechzehn besten Teams Österreichs teil. In der ersten Runde traf man auf das Team Gornik/Göttlinger. Sebastian Göttlinger hatte letztes Jahr noch im Rahmen des Grand Slam World Tour Turniers in Klagenfurt die amtierenden Weltmeister Marcio Araujo/Fabio geschlagen. Mit anderem Partner als letzte Saison trat er nun gegen Dietl/Noisternig an. Schon im ersten Satz roch es nach einer Sensation. Diesen konnten Dietl/Noisternig nämlich für sich entscheiden. Im zweiten Satz mussten sich die Stockerauer knapp geschlagen geben. Doch im dritten Satz konnte die Partie endgültig zu Gunsten von Dietl/Noisternig entschieden werden.

Im nächsten Match traf man auf Traxler/Schwab. Trotz gutem Beginns wurde der erste Satz mit 21:18 abgegeben. Leider wurde auch der zweite Satz mit 21:15 verloren.

Im Loser Pool spielte man dann gegen Ehrenfried/Ertl. Diese konnten mit 21:13 und 22:20 in zwei Sätzen bezwungen werden.

Somit konnten Dietl/Noisternig am Sonntag morgen um den Einzug ins Viertelfinale spielen. Im ersten Satz musste man sich gegen Lipurger/Schweighofer noch mit 23:21 geschlagen geben. Der zweite Satz endete dann mit 21:13 zu Gunsten der Stockerauer. Auch im Entscheidungssatz schien alles für Stockerau zu laufen. Beim Stand von 14:11 für Dietl/Noisternig hatte man bereits drei Matchbälle. Leider konnte der Sack nicht zu gemacht werden. Und somit ging der dritte Satz mit 20:18 verloren.

Trotzdem kam Peter Dietl zu seiner besten Platzierung in seiner Beachvolleyballlaufbahn. In dieser Saison werden sich wahrscheinlich noch einige Stockerlplätze ausgehen wenn Dietl/Noisternig ihre Leistung halten können.